Wissenswertes

Interessantes rund um die Ph. Reinheimer GmbH

 

„Mit Spaten und Gummistiefeln“ 2014

Am 24. März 2014 zogen wir, mit Spaten und Gummistiefeln ausgerüstet, in den Wald zwischen Griesheim und Darmstadt, um, in Kooperation mit dem Forstamt Darmstadt, hunderte junge Douglasienpflänzchen zu setzen. Auf einer Fläche von rund 3.000 m² stellen wir so den Fortbestand des Darmstädter Forsts sicher und setzen uns für eine grüne Zukunft in und um Darmstadt ein.
2014_Baumplanzaktion_Nees

„Zurück zu den Wurzeln“ 2013

Der Betriebsausflug führte uns am 5. Juli zu unseren Wurzeln als Steindruckerei zurück. So war es für uns etwas ganz Besonderes, dem Künstler Mario Derra in Gernsheim am Rhein bei seiner Arbeit als Steindrucker zuschauen zu dürfen. Bei einer Live-Vorführung mit einer eigens hierfür angefertigten Lithografie des Darmstädter Künstlers Claudius Posch führte Derra uns die alte Kunst des Steindruckens vor. Anschließend konnten wir die technische Evolution seither beim legendären Darmstädter „Stadtkoch Vanille“ im alten Güterschuppen Nieder-Ramstadt rekapitulieren und den Tag bei hervorragendem Essen ausklingen lassen.

„Bio-Bücher von der Lieblingsdruckerei“ 2012

Der „Schriftgott“ Friedrich Forssmann aus Kassel (Arno Schmidt Stiftung, Weidle Verlag, Reclam u.a.) schwärmt in seinem Blog Green Friday von der Zusammenarbeit mit seiner Lieblingsdruckerei, die neuerdings in der Zusammenarbeit mit natureOffice auch klimaneutrale Produkte produziert.

„Wir retten die Welt“ 2011

Kennen Sie Ihren CO2-Fußabdruck? Nein? Wir haben unseren jetzt professionell bestimmen lassen und können Ihnen fortan eine maßgeschneiderte CO2-Kompensation anbieten. So können unsere Kunden die entstandenen CO2-Emissionen gegen einen durchschnittlichen Aufpreis von 0,5 bis 1,5% des Auftragsvolumens ausgleichen und für eines von fünf Klimaschutzprojekten ihrer Wahl einsetzen und können obendrein das Logo „klimaneutral gedruckt“ in ihrer produzierten Publikation verwenden.

„Digital Upgrade“ 2011

Der digitale Wandel ist nicht aufzuhalten. Wir haben unsere einstige „Druckvorstufe“ grundsaniert und veraltete Technik wieder gegen modernstes Gerät ersetzt. High-End-Fotostudio, A3-Scanner, kalibrierte Monitore, uvm. sind das Ergebnis.

„Wieder ein bisschen grüner“ 2011

Mit unserer neuen Computer-To-Plate-Anlage kommen in unserem Haus ab sofort nur noch chemiefreie Druckplatten zum Einsatz. Des Weiteren bieten wir unseren Kunden neben einer verbesserten Passgenauigkeit durch eine automatische Stanz-Lochung nun auch den Druck in Hybrid-Rasterung an.

„Jüdisches Volksfest bei der Druckerei Reinheimer“ 2011

Aus Anlass der Produktion der ersten zweisprachigen (deutsch/hebräisch) Ausgabe des „Buches Tanja“ von Schneur Salman – der heiligen Schrift der Anhänger jüdischen Glaubens – feierten eine Gruppe Rabbiner im Hof und in den Räumen der Druckerei Reinheimer ein ausgelassenes Volksfest.

„Zettel’s Mammutprojekt“ 2010

Für den Suhrkamp Verlag hatte die Druckerei Reinheimer im Jahr 2010 die Ehre, das 1514 Seiten umfassende Monumentalwerk des Dichters Arno Schmidt „Zettel’s Traum“ über acht Wochen hinweg, mit viel Liebe und Ausdauer zu produzieren. Unter Schwerlast arbeitete auch der Buchgestalter und Typograf Friedrich Forssman, der bereits über Jahre hinweg, die Reproduktion des – aufgrund der unzähligen handschriftlichen Ergänzungen, Randglossen & Streichungen des Autors – bis dahin als „typografisch unsetzbar“ geltendene Werk, vorbereitete.

„Charmante Handwerkskunst“ 2009

„Es gibt sie noch, die charmanten inhabergeführten Läden, in denen der Kunde König ist und Beratung und Service die Hauptrolle spielen!“ Silke und Holger Lübbe veröffentlichen 2009 einen Wochenkalender der ganz besonderen Art. So porträtiert er, neben der Druckerei Reinheimer, 52 besonders traditionsreiche Darmstädter Unternehmen und gewährt Einblicke in die unterschiedlichen, traditionellen Handwerksbereiche, „bei denen sich Individualität noch in einem maßgefertigten Stück widerspiegelt”.
2010_zettelstraum

„Ad hoc zwischen Schwarz und Weiß“ 2009

Zur Eröffnung der Ausstellung „Between Black and White“ mit Fotografien des berühmten amerikanischen Fotografen Andreas Feininger ließ sich die Druckerei Reinheimer etwas ganz Besonderes einfallen. Noch während der Eröffnungsrede des Direktors Dr. Peter Joch wurden Fotos von den Besuchern der Ausstellung gemacht, die innerhalb einer Stunde, neben Werken aus der Austellung und Texten über den Künstler, platziert, in einem Heftchen abgedruckt und wieder an die Gäste verteilt wurden. So konnten wir einmal mehr unseren Innovationsgeist und unsere Schnelligkeit unter Beweis stellen.
2009_Feininger-Prospekt

„Arbeitskultur um 1920“ 2008

2008_Arbeitskultur_PeterAhl
Frau Erika Ihrig, Schriftsetzerin der Druckerei in den 1950er Jahren und Enkeltochter des Lithographen und einstigen Mitarbeiters Peter Ahl, übergab uns eine historische Fotografie aus den Räumen der Druckerei aus dem Jahr 1920. Auf dieser ist Ahl mit zwei Arbeitskolleginnen an der Steindruckpresse – damals unter der Führung von Peter Reinheimer – zu sehen. Seinerzeit waren die Frauen in traditioneller Kleidung für das noch notwendige manuelle Einlegen der Papierbögen in die Maschine zuständig, während der Lithograph für den Druckprozess verantwortlich war.

„Ganz oder gar nicht“ 2002

Am 26. Oktober 2002 erschien im Darmstädter Echo ein durch das Renovierungs- und Innovationsfest inspiriertes Portrait der Druckerei Reinheimer von Hanno Hitz, welches einen guten Eindruck der Philiosophie unseres Unternehmens wiedergibt. Der Artikel kann hier in Auszügen nachgelesen werden.

„Renovation und Innovation“ 2002

Aus Anlass der umfassenden Renovierung und technischen Neuausrüstung der Druckerei Reinheimer fand am 25. Oktober 2002 ein großes Renovations- und Innovationsfest in unseren Räumen statt. Neben einer orientalischen Tanzdarbietung an der neuen Druckmaschine und einer eigens für diesen Anlass organisierten Ausstellung der Darmstädter Künstlerin Barbara Bredow, fand das Fest seinen Höhepunkt beim Gautschen einiger Mitarbeiter, dem traditionellen Abschluss der Ausbildung zum Druckergesellen. Gefeiert wurde v.a. die neue Fünffarb-Druckmaschine, sowie neue DTP-Arbeitsplätze, der digitale Plattenbelichter, eine Falzmaschine, sowie die vergrößerte Produktionshalle und erweiterten Büroräume. Im Anschluss an die Eröffnungsrede des Geschäftsführers Thomas Reinheimer präsentierte dieser die Produktion eines On-The-Fly hergestellten Faltblatts mit soeben entstandenen Fotografien der Veranstaltung. Dieses wurde anschließend an die Gäste verteilt.

„Johannes Gutenberg feiert Geburtstag“ 2000

Anlässlich des 600. Geburtstags des Revolutionärs der „Schwarzen Kunst“ Johannes Gutenberg veröffentlichte die Druckerei Reinheimer am 19. Juni 2000 eine Sonderausgabe der PHR-Zeitung. In einem umfangreichen Aufsatz schildert der Geschäftsführer Thomas Reinheimer die Entstehungsgeschichte unseres traditionsreichen Gewerbes, von den ersten Drucktechniken in Asien und Gutenbergs Erfindung beweglicher Lettern, den zunächst zögerlichen und zuletzt unaufhaltsamen Durchbruch der multimedialen Revolution.
2000_Gutenberg

„Silberne Verdienstplakette der Stadt Darmstadt“ 1996

Anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Kunst, Kultur, Kommunikation und Kommerz“ im Institut für Neue Technische Form überreichte Oberbürgermeister Peter Benz am 12. September 1996 dem Geschäftsführer der Druckerei, Herrn Thomas Reinheimer, die Silberne Verdienst-Plakette der Stadt Darmstadt. Zur Ausstellung trug die Druckerei Reinheimer mit rund 70 geschichtsträchtigen Plakaten zur Stadtkultur seit 1946 bei.
1996_Verdienstplakette-silber

„150 Jahre Druckerei Reinheimer“ 1996

Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Druckerei Reinheimer feierte die Firma am 17. Mai 1996 u.a. mit Ehrengästen wie Oberbürgermeister Peter Benz ihr großes Jubiläum. Höhepunkte waren die Live-Reproduktion eines erst am Morgen gezeichneten Gemäldes von Helmut Lortz, sowie die Herstellung einer Festschrift zur Geschichte der Druckerei mit Bildern und Interviews der Anwesenden. Beide Druckerzeugnisse wurden im Anschluss an die Feierlichtkeiten an die beeindruckten Gäste verteilt.
1996_Lortz_Blumenstrauss